Neue Verwaltung

Zukunft Digitale Arbeit | 28. und 29. April 2016 | WCCB Bonn | Platz der Vereinten Nationen 2

Datenschutzhinweise / Cookies

  • Schirmherrschaft

    Schirmherrschaft
  • Kongressort

    Kongressort
  • Themen

    Themen

Grußwort zur Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft

dbb akademie will Kongress neueVerwaltung neu denken

Der Veranstalter des Kongresses neueVerwaltung, die dbb akademie e. V., hat beschlossen, den bundesweit größten eGovernment-Kongress in der bisherigen Form nicht mehr weiterzuführen. Durch die Etablierung von festen organisatorischen eGovernment-Strukturen ist das wesentliche Ziel des Kongresses erreicht worden: die öffentliche Verwaltung, vom Mitarbeiter bis zur Führungskraft, für die großen Herausforderungen der Digitalisierung zu sensibilisieren. Mit einer neuen Konzeption und einem neuen Tagungsort will die dbb akademie den Kongress neu denken.

Verwaltung im Zusammenspiel

Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit von Bund und Ländern im IT-Planungsrat, die Verabschiedung von eGovernment-Gesetzen in Bund und Ländern sowie die Besetzung von CIO-Positionen durch hochrangige Regierungsmitglieder erhielt eGovernment eine zunehmend strategische und nachhaltige Rolle. Das unkoordinierte Nebeneinander von zahllosen Einzelprojekten, die wenig Synergien, aber erhebliche Medienbrüche erzeugt haben, gehört der Vergangenheit an. Damit wird der erfolgreiche Aufbau einer vernetzen Verwaltung realisiert, die im föderalen Zusammenspiel gemeinsame Aufgaben und Prozesse digital gestaltet.

Digitale Gesellschaft und Verwaltung

Für den Kongress neueVerwaltung, der sich seit 16 Jahren zu einer jährlichen Bilanz des Erreichten und zu einem Blick auf die nächsten Schritte verpflichtet fühlte, ist damit ein Meilenstein auf dem Weg zu einer neuen, vernetzten Verwaltung erreicht. Die innovativen Impulse der digitalen Gesellschaft sind inzwischen so stark, dass die Digitalisierung der Verwaltung in erheblichem Tempo Gestalt annimmt. Damit kehrt auch ein neues Denken in die Verwaltung ein, das nicht mehr an Zuständigkeiten ausgerichtet ist, sondern die Lösung von Aufgaben und die Optimierung von Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger und die Wirtschaft in den Vordergrund stellt.

Innovation ist Wandel

Bei diesem Wandel muss das Personal der öffentlichen Verwaltung stets Möglichkeiten der Beteiligung und Mitgestaltung erhalten, um seine umfangreichen praktischen Erfahrungen und innovativen Ideen rechtzeitig einzubeziehen und für den Erfolg zu nutzen. Versuche, in dieser Beziehung aus Angst vor Widerspruch vollendete Tatsachen zu schaffen, werden Akzeptanz verhindern und den Erfolg gefährden. Somit kommt dem Vertrauen in das Personal eine Schlüsselfunktion zu, die zudem eine Modernisierung der prä-digitalen Beteiligungsrechte nach sich ziehen muss.

Die Zukunft der digitalen Arbeit

Der Kongress neueVerwaltung hat sich seit seiner Entstehung von einem Marktplatz der Produkte und Lösungsangebote hin zu einer dem digitalen Wandel verpflichteten bundesweiten Veranstaltung entwickelt. Die gegenwärtige Lage erfordert nun eine Konzentration auf aktuell anstehende Herausforderungen, die statt einer umfangreichen Präsentation von Projekten und Produkten die Digitalisierung der Verwaltungsarbeit in den Mittelpunkt stellt. Konkret geht es um die Frage, welche Veränderungen E-Akte und automatisierte digitale Prozesse nach sich ziehen und wie der digitale Arbeitsplatz der Zukunft gestaltet wird. Wie werden sich die Aufgaben und dienstlichen Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung verändern? Welche technischen Innovationen werden die Verwaltungsabläufe verändern? Welche Vorteile bieten diese Veränderungen und wie können sie für eine humane Gestaltung der Verwaltungsarbeit genutzt werden?

Kongress 2016 in Bonn

Diese Fragen werden im Zentrum des nächsten Kongresses neueVerwaltung stehen, der am 28. und 29. April 2016 im ehemaligen Plenarsaal des Bundestages im World Conference Center Bonn (WCCB) stattfindet. Unter dem Motto Zukunft Digitale Arbeit wird sich der Kongress auf die aktuellen Herausforderungen rund um E-Akte und digitale Prozesse konzentrieren und die Vorträge, Tutorials und Workshops stärker bündeln. Durch den Blick auf die Veränderungen der zukünftigen Verwaltungsarbeit sollen die Chancen und Herausforderungen der digitalen Arbeit stärker in den Blick genommen werden.

Nach oben