Neue Verwaltung

Verwaltung im Zusammenspiel | 6. und 7. Mai 2014 | Congress Center Leipzig

  • Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung

    Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung
  • Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung

    Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung
  • Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung

    Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung
  • Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung

    Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung
  • Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung

    Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung
  • Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung

    Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung
  • Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung

    Rückblick auf den 15. Kongress neueVerwaltung

 

Kongressprogramm  Fachforen  8.Controllerforum  Tutorials

 

Willi Russ: „Enge Einbindung des Personals als Schlüssel für nachhaltige Veränderungsprozesse“

Unter dem Motto „Verwaltung im Zusammenspiel“ fand am 6. und 7. Mai 2014 in Leipzig der 15. Kongress neueVerwaltung der dbb akademie statt. Fach- und Führungskräfte aus der öffentlichen Verwaltung diskutierten Erfahrungen, Projekte und neue Lösungen für die digitale Verwaltung.

Neue Wege des Zusammenspiels und der Teamarbeit

Willi Russ, Vorsitzender der dbb akademie und Zweiter Vorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion beschrieb in seiner Eröffnung eine moderne vernetzte Verwaltung als dauerhaften Veränderungsprozess, der von allen Beteiligten die Fähigkeit und Bereitschaft zum ständigen Wandel verlange. Weiter ...

Stanislaw Tillich - Schirmherr des 15. Kongresses neueVerwaltung

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen (Foto: Sächs. Staatskanzlei / J. Jeibmann)

 

 

 

Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kongressteilnehmer,

es ist mir eine große Freude, Sie zum 15. Kongress neueVerwaltung in Leipzig und im Freistaat Sachsen willkommen zu heißen.

Diese Veranstaltung hat entscheidend dazu beigetragen, das Thema eGovernment in den letzten Jahren zu etablieren. Ihr Erfolgsrezept ist für mich die richtige Mischung aus Aktualität und Austausch.

Weiter...

Partnerforum Deutsche Post

Das Grundgesetz im digitalen Zeitalter - Wirkungsdimensionen der Grundrechte im Wandel

Dienstag, den 6.5.2014  | 14.30 Uhr

Referenten:
Matthias Kammer, Direktor, Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI)

Dr. Sönke E. Schulz, Geschäftsführender Wiss. Mitarbeiter, Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Mehr...

Partnerforum BMI

E-Government mit De-Mail und eID-Funktion - Wissen aus der Praxis

Dienstag, den 6.5.2014  |  15.00 Uhr

Bei der Einführung von De-Mail und eID-Funktion des Personalausweises hat die Verwaltung  die Vorreiterrolle übernommen. Sie hat eine Vielzahl lebensnaher  Online-Bürgerdienste entwickelt, die mit einer oder beiden Sicherheitsinfrastrukturen  genutzt werden können.

Weiter ...

Cornelia Rogall-Grothe, CIO des Bundes

(c) BMI Cornelia Rogall-Grothe, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern und CIO des Bundes

 

 

"E-Government findet ja nicht nur auf Bundesebene, sondern auf allen föderalen Ebenen statt. Hier ist, wie es im Koalitionsvertrag steht, der IT-Planungsrat gefragt. Wir brauchen neue Wege und Prozesse, um die Möglichkeiten auszuschöpfen. ...
Es kommt also auf Kooperation und gemeinsame Problemlösungen an. Mit dem Jahresmotto „Verwaltung im Zusammenspiel“ hatte die DBB-Akademie also wieder das Ohr auf der Schiene der föderalen IT."

Heike Raab, CIO von Rheinland-Pfalz

(Foto: H.Krichel CC-BY-SA-3.0-DE) Die Staatssekretärin im Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur sowie CIO von Rheinland-Pfalz zum Kongress neueVerwaltung: "Es ist erforderlich, gemeinsame Standards für IT-Sicherheit, Kommunikation, Datenaustausch, Register oder Prozesse zu entwickeln. Deshalb bringt sich Rheinland-Pfalz gerne in den IT-Planungsrat oder in diesen Kongress ein. Ich bin mir sicher, dass der Kongress Neue Verwaltung mit interessanten Podiumsteilnehmern und Praxisbeispielen viele interessante Impulse, Anregungen und Begegnungen bieten wird." (Kommune21 4/2014)

Abstracts der Forenvorträge

Im Rahmen der Forenplanung senden viele Referenten kurze Inhaltsangaben zu Ihren Vorträgen ein. Die dbb akademie publiziert diese Abstracts seit einigen Jahren im Rahmen ihrer Kongressdokumentation.

Die kurzen Vortragsbeschreibungen lassen die Vielfalt der Vortragsthemen, die praktische Orientierung an innovativen Konzepten und die erfolgreichen Lösungen erkennen. Hier wird Wissen aus der Verwaltung für die Verwaltung geteilt.

Impulsvortrag: Game Changer – ein neues Konzept für die Verwaltung?

Professor Thomas Bremer, Studiengang Gamedesign, Fachbereich Gestaltung, HTW Berlin: „Spiele haben des Potenzial zu einer der interessantesten ästhetischen Ausdrucksformen des 21. Jahrhunderts zu werden. Sie haben bereits heute eine große Bedeutung für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Games unterstützen das Lernen, helfen durch Simulationen bei der Vorbereitung auf Katastropheneinsätze, prägen Kultur, Film und Fernsehen, bereichern Werbung und Marketing und fördern Ideenreichtum und Produktivität. Auch die öffentliche Verwaltung kann dieses Potential erfolgreich nutzen.“

Guido Kahlen, Stadtdirektor der Stadt Köln

(c) Dtadt Köln

 

 

"Der Kongress neue Verwaltung ist zu einem wichtigen Treffpunkt für alle geworden, denen Innovationen und die Modernisierung der Verwaltung ein zentrales Anliegen ist. Das Besondere: Mit der dbb akademie als Veranstalter wird auch die Perspektive der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nicht vernachlässigt. Denn in Modernisierungsprozessen geht es nicht nur um die Einführung und Verbreitung technischer Lösungen, sondern vor allem um organisatorische Innovationen und nachhaltige Veränderungsprozesse. Die gelingen aber nur mit einer engen Einbindung der Beschäftigten." (Kommune21 4/2014)

Partnerforum Vitako

Alles sicher – oder was!?

IT-Sicherheit für Kommunen

Mittwoch, den 7.5.2014  |  9.30 Uhr

Die Leitlinie für Informationssicherheit des IT-Planungsrats zeigt, dass das angestrebte Sicherheitsniveau der öffentlichen IT nur im Zusammenspiel mit den Kommunen erreicht werden kann.

Dies gilt besonders für das gemeinsame Verbindungsnetz (DOI) und Ebenen-übergreifende Fachverfahren.

Weiter ...